Shampoo selber machen mit dem Wundermittel Kokosöl

Verleihe deinem Haar neuen Glanz!

Shampoo selber machen mit dem Wundermittel Kokosöl

Verleihe deinem Haar neuen Glanz!

Shampoo selber machen lohnt sich. Zwar ist die Auswahl an Shampoos im Laden riesig – doch wenn man sich die Inhaltsstoffe anschaut, stellt man fest, dass die meisten aus purer Chemie bestehen. Sie enthalten Silikone, die sich auf die Haare und die Kopfhaut legen und sogar zum Haarverlust führen können. Damit das nicht passiert, raten wir dir dein Shampoo selber zu machen. Wie das geht, erfährst du hier!

Materialliste:

4 TL Kokosöl (Hier kaufen)
30 g Kernseife (Hier kaufen)
2 EL Essig
Schüssel
Reibe
250 ml Wasser
Flasche mit Verschluss zum Aufbewahren

Shampoo selber machen – So einfach geht‘s:

  1. Stelle dir eine Schüssel bereitund fülle das Kokosöl und den Essig hinein.
  2. Wiege dir 30 Gramm Kernseife ab und reibe sie in die Schüssel.
  3. Fülle als Nächstes 100 mlWasser hinein.
  4. Erwärme das Gemisch langsam im Wasserbad und gebe, wenn die Kernseife erwärmt ist, noch weitere 150 Milliliter Wasser dazu.
  5. Wenn das Ganze eine dickflüssige Konsistenz erreicht hat, kannst du es vom Herd nehmen.
  6. Lasse das Shampoo gut abkühlen.
  7. Schließlich kannst du es mit einem Trichter in eine Shampoo Flasche füllen und für die nächste Haarwäsche benutzen.

Wie wird das DIY Shampoo angewendet?

Beim Haarewaschen mit dem selbstgemachten Shampoo brauchst du, wenn du mittellanges Haar hast, etwa einen Teelöffel Shampoo. Die Anwendung erfolgt wie gewohnt: Einfach in das nasse Haar einmassieren, kurz einwirken lassen und danach gründlich auswaschen.

Diese Vorteile hat das Shampoo selber machen

In der Drogerie gibt es für jeden Haartyp das optimale Shampoo: Für dünnes, strapaziertes, gefärbtes, braunes, blondes Haar und so weiter – die Liste ist lang. Viele lassen sich durch die Effekte, die diese Shampoos mit sich bringen sollen, um den Finger wickeln und kaufen es. Doch wenige Frauen bedenken, dass die Inhaltsstoffe meistens nicht gut für ihre Haare sind. Dazu gehören vor allem Stoffe wie Formaldehyd, Parabene und Silikone, die sich über deine Kopfhaut ziehen und so in deinen Körper gelangen.

Doch brauchen wir diese Stoffe wirklich? Die Antwort ist: Nein! Deswegen solltest du dein Shampoo selber machen, denn nur so weißt du ganz genau, was es enthält. DIY Shampoo eignet sich für alle Haartypen, besonders für empfindliche Haare. Shampoo selber herstellen hat für deine Haare und Kopfhaut viele positive Effekte. Denn im Gegensatz zum herkömmlichen gekauften Shampoo lässt es deine Kopfhaut atmen, pflegt trotzdem ausreichend deine Haare und nährt sie mit wichtigen Stoffen. Du brauchst bei selbstgemachtem Shampoo keine Angst zu haben, dass Schmutz nicht richtig entfernt wird. Es entfernt zuverlässig und sanft Dreck-Rückstände und Schuppen, verleiht deiner Haarpracht aber auch zusätzlich Glanz.

Shampoo selber machen: Das macht Kokosöl mit deinen Haaren

Als wahres Wundermittel beim Shampoo selber machen hat sich Kokosöl entpuppt. Denn es nährt deine Haare bis zur Wurzel und regt sogar das Wachstum an. Apfelessig hingegen hat vor allem auf deine Kopfhaut eine pflegende Wirkung. Aber auch Kernseife, die bei vielen Shampoos als Grundlage verwendet wird, wirkt sich positiv auf deine Haare und Kopfhaut aus. Denn dadurch, dass sie alkalisch ist, hat sie eine entfettende Wirkung.

Du kannst übrigens nicht nur dein Shampoo selber machen, sondern auch deine Bodylotion, dein Handpeeling oder deine Badebomben. Bei uns im „Beauty DIY“ Bereich findest du eine Menge Rezepte und Anleitungen zum Kosmetik selber machen – ausprobieren lohnt sich auf alle Fälle, denn dein Körper wird es dir danken. Und Spaß macht das Ganze auch noch!

Made by

Salzteig-Rezept: Der weltbeste Salzteig, den du je gemacht hast

Deko aus dem Ofen

Wir verraten dir ein geniales Salzteig-Rezept und zeigen dir, wie du daraus eine stylische Schale selber machen kannst. Wir erklären dir dabei auch genau, wie du den Salzteig backen musst, damit er perfekt wird. Und das alles aus Zutaten, die garantiert schon in der Küche rumstehen.

Salzteig-Rezept:

1,5 Tassen Mehl
0,5 Tassen Speisestärke
1 Tasse Salz
2 EL Speiseöl
Wasser
Schüssel
Löffel
Ofenfeste Schale
Spitze
Teigroller
Schneidebrett
Schleifpapier
Acrylfarbe (Hier Kaufen)
Pinsel
Klarlack (Hier Kaufen)

Salzteig-Rezept: So geht’s

  1. Zum Salzteig herstellen gibst du zunächst Mehl, Speisestärke, Salz und Speiseöl in eine Schüssel und rührst es unter Zugabe von Wasser um. Die Konsistenz sollte nicht zu klebrig sein – eher wie ein schöner Kuchenteig.
  2. Anschließend verknetest du den Teig noch fleißig mit den Händen, bestreust die Arbeitsfläche mit Mehl und rollst ihn dann aus.
  3. Nun legst du die Spitze auf den Salzteig, beschwerst das Ganze mit einem Schneidebrett und rollst mit dem Teigroller darüber.
  4. Als Nächstes entfernst du das Brett und die Spitze und schneidest den DIY Salzteig mit einem Messer rund aus. Als Form eignet sich zum Beispiel eine Müslischale.
  5. Reibe eine ofenfeste Form mit Öl ein, bestäube sie mit Mehl und lege den Teig rein. Dafür nimmst du am besten einen Pfannenwender zur Hilfe.
  6. Jetzt ist Geduld gefragt, denn du musst den Salzteig backen und trocknen: Als Erstes muss die Salzteig Schale ein bis zwei Tage trocknen. Dann bei 50 Grad vier Stunden in den Backofen und anschließend noch einmal bei 150 Grad (Ober- und Unterhitze) für eine Stunde backen lassen.

Salzteig lackieren und bemalen

Das Salzteig backen ist erledigt, jetzt muss die Schale noch abkühlen. Dann geht es ans Salzteig bemalen. Als Erstes schleifst du die Kanten mit einem feinen Schleifpapier ab. Dann bemalst du Schale mit Acrylfarbe in deinem Lieblingsfarbton. Nach dem Trocknen überziehst du die Salzteigschale noch mit Klarlack, den du trocknen lässt. Und so entsteht aus einem ganz einfachen Salzteig-Rezept eine coole DIY Schale!

Du willst gleich noch mehr mit Salzteig basteln? Dann sieh dir unsere 5 coolen Ideen hier an!

Salzteig-Rezept mit Lebensmittelfarbe

Wer sich das Salzteig anmalen sparen möchte, kann auch einfach etwas Lebensmittelfarbe zum Salzteig-Rezept dazugeben. Dabei solltest du nicht an der Farbe sparen, denn der Farbton verblasst beim Backen etwas.

Kann man Salzteig essen?

Klare Antwort: nein! Auch wenn das Salzteig-Rezept aus natürlichen Zutaten besteht, ist es durch den hohen Salzanteil ungenießbar und nicht gerade gesund. Besonders beim Salzteig-Basteln mit Kindern solltest du also aufpassen, dass sie nicht vom Teig naschen. Für diesen Fall eignen sich diese Teigrezepte für frisches Brot aus dem Brotbackautomaten definitiv besser.

 

Salzteig-Rezept für einen Handabdruck

Und zum Schluss noch ein paar ganz tolle Salzteig-Ideen, zum Beispiel: der Salzteig-Handabdruck! Dafür rollst du den Salzteig dick aus und lässt nun dein Kind seine Hand oder den Fuß in den Teig drücken. Anschließend nach Anleitung trocknen und den Salzteig backen – und schon hast du ein ganz individuelles Geschenk für Großeltern und Co.! Oder du machst Anhänger für den Osterbusch oder du machst coole Salzteig-Weihnachtsdeko aus dem Ofen.  Na, wie gefällt dir unser Salzteig-Rezept?

Hier haben wir für das Basteln mit Salzteig tolle Ideen für Geschenkanhänger! Probier sie doch auch gleich aus!

Made by

Pflegendes Peeling selber machen

Sag Unreinheiten den Kampf an

Pflegendes Peeling selber machen

Sag Unreinheiten den Kampf an

Dieses DIY Peeling vereint gleich drei positive Eigenschaften. Denn Zitronen wirken entzündungshemmend, aber auch erfrischend und Rosmarin fördert die Durchblutung. Übrigens: Peeling selber machen ist ganz easy – Und wir haben gleich drei Rezepte für dich!

Materialliste:

1 Zitronen (je nach Größe)
250 – 500 g Zucker
Rosmarin
Zitronenpresse
Schüssel
Löffel

So kannst du dein Peeling selber machen

Um dein Gesichtspeeling selber machen zu können musst du als erstes mit dem Auspressen der Zitrone anfangen. Als Nächstes gibst du den Zucker in die Schüssel mit dem Zitronensaft – das Mischverhältnis beträgt drei zu eins. Dann verrührst du den Zucker und den Zitronensaft mit einem Löffel, gibst anschließend etwas Rosmarin dazu und verrührst das Ganze noch einmal. Jetzt noch das fertige Peeling für Gesicht und speziell auch die Lippen mit Etikett in ein hübsches Einmachglas füllen – fertig!

Gesichtspeeling anwenden

Peeling selber machen und was dann? Anfangs massierst du dein selbstgemachtes Gesichtspeeling in kreisförmigen Bewegungen in die Haut ein und wäschst es anschließend mit klarem Wasser ab. Danach am besten die Haut lufttrocknen lassen oder sie nur ganz vorsichtig mit einem Handtuch trocken tupfen. Und so ein Gesichtspeeling ist natürlich um einiges freundlicher zu deiner Haut, als ein chemisches Peeling oder ein Fruchtsäurepeeling.

Körperpeeling selber machen

Und auch DIY Peeling Nummer zwei hat einiges zu bieten! Denn Kokosöl macht deine Haut schön weich und Zimt regt die Durchblutung an. Deshalb: Perfect Match!

Zutatenliste:

12 EL brauner Zucker
6 EL Kokosöl
1 TL Zimt
1 TL Vanilleextrakt
Einmachglas
Schüssel

Anleitung zum Peeling selber machen

Als Erstes kippst du den braunen Zucker und das Kokosöl in eine Schüssel und verrührst beides. Nun gibst du den Zimt und Vanille-Extrakt dazu und rührst die Masse noch einmal kräftig um. Als Letztes füllst du das fertige Körperpeeling in ein Einmachglas.

Handpeeling selber machen

Für zarte Hände kannst du natürlich auch ein Peeling selber machen – aus Limetten, Meersalz und Co. Deshalb unser Fazit: schnell gemacht, duftet einfach himmlisch und pflegt perfekt! Übrigens ist ein Handpeeling auch perfekt zum Anwenden vor dem Schlafengehen – schmuse weiche Hände über Nacht!

Materialliste:

3 Limetten
125 g Zucker
125 grobes Meersalz
2 EL Honig
Ein paar Blätter Zitronenmelisse und Pfefferminze
Schüssel
Küchenreibe
Einmachglas

So stellst du dein DIY Peeling her

Zunächst vermischst du den Zucker und das Meersalz in einer Schüssel, reibst anschließend die Schale der Limetten ab und gibst sie ebenfalls dazu. Jetzt noch die klein geschnittenen Kräuter und den Honig dazugeben und alles gut umrühren. Kurzum ist das Peeling selber machen also super einfach und sieht in einem hübschen Einmachglas oder einer hohen Glasflasche mit Korken richtig hübsch aus.

Peeling selber machen als Geschenk

Auch deine beste Freundin oder deine Mama freuen sich bestimmt über ein selbstgemachtes Peeling als Geschenk. Aus diesem Grund also schnell noch eine hübsche Schleife um das Einmachglas binden und mit einem handgeschriebenen Anhänger versehen – ready! Ein paar Peeling selber machen ist übrigens auch eine wunderbare Beschäftigung für euren nächsten Mädelsabend!

Made by

Lippenbalsam selber machen – natürlich und einfach!

Genial, wie einfach das ist!

Lippenbalsam selber machen aus natürlichen Zutaten
© Unsplash.com/Alexandru Zdroba

Lippenbalsam selber machen ist gerade im Winter ein tolles DIY. Jeder kennt es – rissige, spröde Lippen sind einfach unangenehm. Eine gute und gar nicht teure Lippenpflege kannst du ganz schnell zu Hause herstellen!

So einfach kannst du Lippenbalsam selber machen

Für einen leckeren, selbstgemachten Lippenbalsam brauchst du gar nicht viel:

Zutatenliste;

  • 3 kleine Döschen
  • 10 g Kakaobutter
  • 7 g Bienenwachs
  • 3 TL Mandel- oder Jojobaöl
  • 1 TL Honig
  • Evtl. ein Wunscharoma (z.B. Vanille, Schoko oder Zitrone)

Für ungeduldige Honigmäuler: Lippenbalsam selber machen

Zum Lippenbalsam selber machen wird erst das Bienenwachs im Wasserbad erhitzt. Unter Rühren schmelzen lassen und danach die Kakaobutter dazugeben, bis sich beides verbindet. Erst dann kommt das Mandel- oder Jojobaöl zur Masse. Um daraus einen eigenen Lippenbalsam machen zu können, einfach von der Kochstelle nehmen und den Honig unterrühren. Wenn du willst, kannst du es bei der Naturvariante belassen, oder dein Wunscharoma dazu träufeln. Die Masse wird relativ schnell fest, du musst also zügig arbeiten. Übrigens: Kosmetik selber machen ist auch eine tolle Geschenkidee für Familie und Freunde.

Anleitung für DIY Badebomben

Made by

Bodylotion selber machen – Bye-bye, trockene Haut!

Hmmmm, wie das duftet!

Bodylotion selber machen und trockene Haut pflegen
© Bigstockphoto.com/Sobol100

Heizungsluft, Kälte und viele Schichten Klamotten – unsere Haut muss vor allem im Winter eine ganze Menge mitmachen. Da braucht sie die doppelte Pflege, um gesund und weich zu sein. Wieso also nicht eine Bodylotion selber machen?

Bodylotion selber machen mit Kokosbutter und Sheabutter

Trockene Haut braucht dringend eine intensive Pflege aus reichhaltigen Zutaten. Wenn wir eine Bodylotion selber machen, haben wir nicht nur DIY-Spaß. Wir wissen auch ganz genau, welche Inhaltsstoffe unsere Pflege hat. Und für die selbstgemachte Bodylotion brauchst du gar nicht viel:

Zutatenliste:

  • 35 Gramm Sheabutter
  • 35 Gramm Kokosbutter
  • 25 Gramm Oliven-, Mandel- oder Sesamöl
  • Optional: ätherische Öle wie beispielsweise Lavendelöl

So kannst du eine Bodylotion selber machen

Zum Bodylotion selber machen musst du ein Wasserbad aufsetzen. Darin lässt du Kokosbutter, Sheabutter und das gewählte Öl schmelzen. Die ätherischen Öle darfst du erst hinzugeben, wenn du den Topf vom Herd genommen hast. Sobald das Ganze Zimmertemperatur hat, kannst du es in den Kühlschrank stellen. Ist deine DIY Bodylotion schön kalt, musst du sie mit dem Handmixer aufschlagen, bis sie richtig fluffig und cremig ist. Passend dazu haben wir noch ein tolles Rezept zum Peeling selber machen.

Die passende Ergänzung zur DIY Bodylotion

Made by

Das weltbeste Rezept zum Waschmittel selber machen

Schont die Umwelt und deinen Geldbeutel!

Das weltbeste Rezept zum Waschmittel selber machen

Schont die Umwelt und deinen Geldbeutel!

Waschmittel selber machen und richtig Geld sparen
© Pexels

Na, auch schon mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe deines Waschmittels geworfen? Dann hast du vermutlich auch so Einiges gefunden, was nicht gerade auf der Liste „umwelt- und hautfreundlich“ steht. Deshalb kommt hier das ultimative Rezept zum Waschmittel selber machen. So tust du nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern kannst auch noch einen ganzen Haufen Kohle sparen. Klingt das nicht vielversprechend?!

Materialliste

  • 20g Kernseife
  • 20g Gallseife
  • 3l Wasser
  • 4EL Waschsoda
  • 4EL Zitronensäure
  • 5 Tropfen ätherisches Öl
  • Eimer
  • Schneebesen
  • Küchenraspel
  • Wasserkocher
  • Glasflaschen oder leere Waschmittel-Behälter

1. Waschmittel selber machen: Ran an die Raspel

Zunächst hobelst du die Kern- und Gallseife mit der Küchenraspel in einen Eimer und gibst das Waschsoda dazu. Nun kommt ein Liter kochendes Wasser dazu und du verrührst das Ganze so lange, bis die Seife sich komplett aufgelöst hat.

2. Waschmittel selber herstellen: Kräftig rühren

Nach einer Abkühlzeit von ca. einer Stunde hat die Masse eine puddingartige Konsistenz. Jetzt geht es weiter mit dem Waschmittel selber machen: Du fügst erneut einen Liter kochendes Wasser hinzu und verrührst das Ganze wieder, bis sich die Seife erneut verflüssigt hat.

3. Selbstgemachtes Waschmittel: Auf ein Neues

Nun lässt du dein DIY Waschmittel ein weiteres Mal abkühlen, bis es eine gelartige Konsistenz hat. Dann wieder einen Liter kochendes Wasser dazugeben und fleißig umrühren. Zuletzt rührst du die Zitronensäure und ein ätherisches Öl deiner Wahl unter.

4. Waschmittel selber machen: Fast geschafft

Jetzt bist du fast fertig! Du lässt das selbstgemachte Waschmittel noch etwas abkühlen und füllst es anschließend in Glasflaschen oder leere Waschmittel-Behälter um. Kleiner Tipp: Vor dem Gebrauch kurz schütteln, denn es können sich je nach Lagerort kleine Klumpen bilden! Wer hätte gedacht, dass Waschmittel selber machen so einfach ist?!

Made by

3 Rezepte zum Badeöl selber machen

Besser als jede Spa-Behandlung

3 Rezepte zum Badeöl selber machen

Besser als jede Spa-Behandlung

Badeöl selber machen aus natürlichen Zutaten
© Pixabay

Hol dir das Spa-Feeling nach Hause! Mit diesen Rezepten zum Badeöl selber machen kannst du auch in deinen eigenen vier Wänden herrlich entspannen. Die DIY Badezusätze aus natürlichen Zutaten sind Wellness pur – und so schnell selbstgemacht!

 

Badeöl selber machen: Die Grundlagen

Ein selbstgemachtes Badeöl besteht immer aus einem Basisöl (naturreines Pflanzenöl: kaltgepresstes Olivenöl, Sonnenblumenöl. Distelöl, Landelöl oder Avocadoöl), ätherischen Ölen und einem Emulgator. Dafür kannst du Mulsifan oder Fluid Lecithin Super verwenden. Wenn das Badeöl lange haltbar sein soll, kannst du einfach noch eine Kapsel Vitamin E untermischen. Wer komplett auf Chemie verzichten will, verwendet statt Mulsifan einfach Sahne. Dann muss der Badezusatz allerdings direkt verbraucht werden.

 

Was muss ich beim Herstellen von Badeölen beachten?

Du solltest auf keinen Fall mehr ätherisches Öl, als in den Rezepten angegeben ist, verwenden. Denn dann kann es zu Hautreizungen kommen. Wer sich bezüglich der Verträglichkeit der Öle nicht ganz sicher ist, testet dieses am besten erstmal an der Innenseite des Handgelenks.

Video-Empfehlung

Badeöl selbst herstellen mit Lavendel

Aus nur vier Zutaten kannst du dieses Badeöl selbst herstellen. Das Beste daran: Lavendel ist ein echter Entspannungsgarant, hellt die Stimmung auf und beruhigt die Nerven. Perfekt nach einem stressigen Arbeitstag!

Zutatenliste

80 ml Olivenöl kaltgepresst
10 ml Mulsifan (Hier kaufen)
8 ml Lavendelöl (Hier kaufen)
2 ml Melissenöl (Hier kaufen)

Lavendelöl selber machen: So geht’s

  1. Zunächst füllst du das Olivenöl in ein hohes Rührgefäß und gibst dann das Mulsifan dazu.
  2. Nun wird das Ganze mit dem Rührstab vermischt.
  3. Als Nächstes das Lavendelöl und Melissenöl darüber träufeln.
  4. Wieder mit dem Rührstab vermischen.
  5. Jetzt kannst du das selbstgemachte Badeöl in ein kleines Fläschchen abfüllen oder direkt verwenden.

Entspannenden Badezusatz selber machen

Orangen Badeöl selbst herstellen und entspannen
© Pexels

Selbstgemachtes Badeöl mit Orangenduft

Dieser herrlich duftende Badezusatz stärkt das Immunsystem, vertreibt Ängste und wirkt beruhigend. Wenn das nicht vielversprechend klingt! Was genau du zum Orangen-Badeöl selber machen benötigst, erklären wir dir hier:

Zutatenliste

  • 100 ml kaltgepresstes Olivenöl
  • 13 ml Mulsifan
  • 25 Tropfen Orangenöl
  • 3 Tropfen Vanilleöl

Orangen-Badeöl selber machen: Schritt für Schritt

  1. Als Erstes gibst du das Olivenöl und das Mulsifan in ein Gefäß.
  2. Dann vermischt du das Ganze mit dem Rührstab.
  3. Nun das Orangen- und Vanilleöl darüber träufeln und nochmals verrühren.
  4. Zuletzt noch in ein Fläschchen abfüllen oder direkt ein herrliches Schaumbad genießen.
Rosen-Badeöl selber herstellen
© Unsplash.com/Anna

Badeöl herstellen mit Rosenduft

Badezusatz Nummer drei wirkt erotisierend, hebt die Stimmung und hilft bei Liebeskummer. Ein echtes Allroundtalent! Auch in diesem Fall benötigst du nur ein paar Minuten zum Badeöl selber machen.

Zutatenliste

  • 80 ml Sonnenblumenöl
  • 10 ml Mulsifan
  • 7 ml Rosenöl
  • Optional: Getrocknete Rosenblätter, rote Lebensmittelfarbe

DIY Rosen-Badeöl: So geht’s

  1. Im ersten Schritt das Sonnenblumenöl und das Mulsifan mit dem Rührstab vermischen.
  2. Dann wird das Rosenöl darüber geträufelt.
  3. Das Ganze erneut mit dem Rührstab vermischen.
  4. Jetzt kannst du noch getrocknete Rosenblätter dazugeben und das selbstgemachte Badeöl mit roter Lebensmittelfarbe einfärben.
Made by

Bunte Straßenkreide selber machen

Aus natürlichen Zutaten!

Bunte Straßenkreide selber machen

Aus natürlichen Zutaten!

Straßenkreide selber machen ist wirklich einfach! Und das Beste daran ist: Du musst dir keine Gedanken machen, wenn deine Kinder damit spielen. Denn du weißt ganz genau, aus was sie besteht: Aus natürlichen Zutaten! Hier geht’s zum Rezept:

Materialliste

  • Modellbaugips
  • Lebensmittelfarbe
  • Wasser
  • Schüssel
  • Löffel
  • Papier
  • KlebebandKleine Becher
  • Klopapierrolle

Straßenkreide selber machen – So geht’s:

  1. Als Erstes musst du die Gießform basteln. Dazu benötigst du die Klopapierrollen, Papier und die Klebestreifen.
  2. Schneide das Papier in ungefähr zehn Zentimeter breite Streifen. Dann wickelst du es um die Klopapierrolle und lässteinen Teil über dem Rand überstehen. Diesen Teil drückst du so zusammen, dass ein Boden für die Gießform entsteht und verklebst es ordentlich mit Klebestreifen, damit nichts auslaufen kann.
  3. Dann entfernst du die Klopapierrolle und hast die fertige Gießform. Je nachdem wie viele Farben der Straßenkreide du selber machen möchtest, wiederholst du diesen Vorgang.
    Unser Tipp: Den Durchmesser der Kreide veränderst du, indem du die Papier-Gießformen mit unterschiedlichen Gegenständen herstellst. Wenn du zum Beispiel sehr dünne Malstifte haben willst, kannst du das Papier um einen Klebestift oder Filzstift wickeln.
  4. Jetzt ist die Gießmasse an der Reihe: Vermische hierzu vier Esslöffel Gips und Farbe in einer Schüssel. Gebe so lange Farbe hinzu, bis du mit dem Farbton zufrieden bist.
  5. Gebe dann unter ständigem Rühren Wasser hinzu, bis die Mischung Babybrei gleicht.
  6. Im Anschluss kommt die Masse in die gebastelte Gießform.
  7. Die Rollen müssen dann zwei Tage lang an einem warmen Ort, wie zum Beispiel einer Heizung, trocknen. Dazu legst du die einzelnen Papierrollen in kleine Becher, damit sie nicht umfallen oder auslaufen.

Nach dem Trocknen kann der Spielspaß beginnen!

DIY Straßenkreide: So kannst du sie auch einfärben

Anstatt Lebensmittelfarbe eignen sich auch natürliche Zutaten zum Straßenkreide selber machen:

  • Für Pink nimmst du roten Rübensaft
  • Für Blau nimmst du Holundersaft
  • Für Gelb nimmst du Kurkuma-Pulver
  • Für Grün nimmst du Rotkrautsud und Natron
Made by

Knete selber machen in nur 10 Minuten

Der ultimative Spiel-Spaß für deine Kids!

Knete selber machen in nur 10 Minuten

Der ultimative Spiel-Spaß für deine Kids!

Knete selber machen aus natürlichen Zutaten
© Bigstockphoto.com/kdshutterman

Kneten an sich ist schon ein Riesenspaß – aber Knete selber machen ist noch viel besser! Vor allem weiß man bei handelsüblicher Knetmasse nie so genau, was da eigentlich alles drin ist. Hier verraten dir ein super schnelles DIY Rezept mit Mehl, Salz und Co. Deine Kids werden es garantiert lieben!

Materialliste:

  • 500 g Mehl
  • 200 g Salz
  • 2 EL Zitronensäure
  • 500 ml kochendes Wasser
  • 3 EL Speiseöl
  • Lebensmittelfarbe
  • Schüssel
  • Handrührgerät

Knete selber machen

Schritt für Schritt Knete selber machen

Eine selbstgemachte Knete ohne künstliche Zusatzstoffe ist ruckzuck hergestellt. Wie genau das geht, zeigen wir dir Schritt für Schritt im Video. Übrigens: Je mehr Öl du dazugibst, umso geschmeidiger wird deine Knetmasse. Den Farbton und -intensität lässt sich ganz einfach durch die Zugabe von Lebensmittelfarbe variieren.

Das musst du beim Knete herstellen beachten

Knete selber machen ist auch eine tolle Beschäftigungsidee für deine Kids oder den nächsten Kindergeburtstag. Bei der Herstellung solltest du sie aber unbedingt beaufsichtigen, damit sich niemand am kochenden Wasser verbrennt. Außerdem enthält dieses Knete Rezept recht viel Salz und eignet sich daher nicht zum Verzehr.

Knete selber machen: Wie lang hält sich die Masse?

Nach dem Knete selber machen solltest du das Ganze luftdicht verpacken. So hält sich die Modelliermasse bis zu einem halben Jahr. Am besten füllst du sie in Einmachgläsern, die du fest verschließt du bis zum nächsten Spielspaß im Regal verstaust.

Selbstgemachte Knete im Einhorn-Look

Diese DIY Idee werden kleine Mädchen garantiert lieben! Mit unserer Anleitung kannst du auch Einhorn-Knete selber machen. Dafür stellst du die Modelliermasse in drei verschiedenen Pastelltönen her und gibst zusätzlich losen Glitzer in den Teig. Anschließend rollst du den Teig zu drei Strängen aus, die du ineinander verdrehst und dann verknetest. Fertig ist die Einhorn-Knete!

Knete selber machen: Bastelspaß für Kinder

Mit der selbstgemachten Knetmasse kannst du zusammen mit deinen Kindern nach Lust und Laune Figuren formen. Oder ihr bastelt euch ein Spielfeld wie z.B. Mensch ärgere Dich nicht und baut nach dem Knete selber machen kleine Spielfiguren. Und jetzt: Viel Spaß!

Made by