Pappmaché/Pappmaschee – drei tolle Bastelideen mit und ohne Kleister

Pappmaché/Pappmaschee – drei tolle Bastelideen

Ein tolles Material für kreative Deko – auch ohne Kleister

Pappmaché/Pappmaschee – drei tolle Bastelideen

Ein tolles Material für kreative Deko – auch ohne Kleister

© pixabay/izako77

Pappmaché, Pappmaschee bzw. Pulpe ist ein tolles Material, um kreative Ideen umzusetzen und wunderschöne Dekoration zu basteln. Ähnlich wie das Projekt Pinata basteln.  Aber auch coole Masken lassen sich aus Pappmaschee herstellen. Wir haben drei tolle Ideen für gelungene Bastelaktionen aus Pappmaché.

Pappmaché Schalen

Ein tolles Einsteigerprojekt in Sachen Pappmaschee sind hübsche Schalen aus Pulpe. Dafür benötigst du gar nicht viel und hast wahrscheinlich sogar alles zuhause und kannst gleich loslegen:

Materialliste:

  • Saugfähiges Papier (z.B. Zeitungspapier)
  • Mehl
  • Wasser
  • etwas Salz
  • Luftballon
  • Acrylfarben zum Bemalen
  • eine große Schüssel
  • etwas Klebeband

Wichtig: Pappmaché braucht Zeit, denn alle Schichten brauchen lang, um zu trocknen. Deshalb kannst du für dein Pappmascheeprojekt auf jeden Fall circa drei Tage einplanen, bis es fertig ist. Puste zuerst deinen Luftballon auf und befestige ihn mithilfe des Klebebandes in deiner großen Schüssel.

Pappmaché Rezept

Um Pappmaché zu bekommen, reißt du als erstes so viel saugfähiges Papier wie möglich in Streifen. Dann gibst du in eine Schüssel eine halbe Tasse Mehl, eine dreiviertel Tasse Wasser und einen Teelöffel Salz. Vermische alles gut miteinander, bis keine Klumpen mehr dabei sind.

Probier doch auch gleich unser Salzteig Rezept aus!

 

Dann kann es auch schon mit der Schale losgehen. Lege immer einen Streifen Papier in deine Mischung und klebe sie dann auf den Ballon. Das wiederholst du so oft, bis du den kompletten Ballon mit circa sieben Lagen beklebt hast. Dann muss alles trocknen. Erst wenn das Pappmaschee komplett getrocknet und fest ist, kannst du deine Schüssel fertigmachen. Dazu den Ballon aufstechen und den Rand deiner Schüssel gerade abschneiden, damit sie regelmäßig ist. Jetzt kannst du sie noch mit Farbe bemalen und schon ist deine Pappmaché-Schüssel fertig.

Die Schale lässt sich auch aus Blättern fertigen. Einfach wie die Papierstreifen in die Kleister- oder Mehlmasse tauchen und auf dem Ballon verteilen. Trocknen lassen, Ballon aufstechen, fertig!

Pappmaschee-Kürbisse für den Herbst

Richtig cool sind auch Kürbisse, die du aus Pappmaschee herstellen kannst. Der Vorteil: Sie faulen nicht und sehen richtig hübsch aus. Auch hierfür brauchst du gar nicht viel:

Video-Empfehlung

Das brauchst du:

  • Luftballon
  • ein wenig Kordel
  • Kreppband
  • alte Zeitungen
  • Mehl
  • etwas Salz und Farbe zum anmalen.

Als erstes muss die Form für deinen Kürbis gemacht werden. Dafür den Luftballon aufblasen und mithilfe der Schnüre die Kürbisspalten in den Ballon drücken. Also die Schnur um den Ballon binden und zwar so fest, dass sie etwas einschneiden. Am besten funktioniert das, wenn du die einzelnen Schnüre dann immer mit etwas Klebeband am Ballon befestigst. Hast du die Kürbisform fertig, kann es an das Pappmaché herstellen gehen. Die kannst du wie bereits oben beschrieben ganz kindgerecht ohne Kleister machen. Vergiss dabei nicht, dass du oben in der Mitte einen Kürbisstiel formst. Wenn der komplette Ballon mit Zeitungspapier und Klebemasse beklebt ist, muss er noch gut trocknen. Danach kannst du ihn entweder klassisch orange und grün bemalen, oder ihn als hübsche Dekoration in Weiß oder in Gold bestreichen. Oder ganz anders – wie du willst.

Ein Heißluftballon aus Pappmaché

Pappmaché kennt keine Grenzen, und so kannst du sie sogar zum Fliegen bringen – na ja, fast zumindest. Denn eine weitere tolle DIY-Idee mit Pappmache ist der Heißluftballon.

Materialliste:

  • Luftballon
  • alte Zeitungen
  • Mehl
  • etwas Salz und Farbe zum anmalen.
  • ein kleines Körbchen
  • Bänder oder Kordeln
  • einen Hacken zum Aufhängen

Wie auch schon in den beiden anderen Pappmaché-Projekten spielt ein aufgeblasener Luftballon eine wichtige Rolle für deinen Heißluftballon. Auch hier wird der Luftballon mit Pappmaché versehen. Wenn er trocken ist schneidest du circa acht Zentimeter des unteren Teiles ab. Jetzt kannst du ihn bemalen. Besonders hübsch sieht es aus, wenn du bunte Streifen auf den Heißluftballon malst oder zum Beispiel Girlanden zeichnest. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Dann befestigst du mithilfe von Bändern oder Kordeln das kleine Körbchen an deinem Heißluftballon. Im Grunde ist dein Pappmache-Heißluftballon jetzt fertig, damit er aber wirken kann musst du ihn noch an der Zimmerdecke aufhängen.

Pappmaché Tiere

Wenn du dich erst einmal eingearbeitet hast, kannst du richtig tolle Tierfiguren aus Pappmaschee zaubern. Dafür kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Hilfreich sind Eierkarton-Teile, Luftballons und Kartonteile, die du mit Hilfe von Kleber zu einem Grundgerüst zusammen bauen kannst. Danach kannst du mit unserem Pappmaschee Rezept auch jedes Tier aus Pappmaché herstellen, auf das du Lust hast. Besonders beliebt sind dabei zum Beispiel kleine niedliche Schweine:

Aber auch Vögel, Häschen oder Katzen sind tolle Pappmache Tiere. Viel Spaß beim ausprobieren!

Made by