Knopf annähen: Schritt für Schritt Anleitung für Näh-Anfänger

Knopf annähen: Anleitung für Näh-Anfänger

Mit Nähmaschine oder per Hand - super einfach!

Knopf annähen: Anleitung für Näh-Anfänger

Mit Nähmaschine oder per Hand - super einfach!

© Bigstock/Yastremska

Knopf annähen klingt viel schwieriger, als es im Endeffekt ist. Wir zeigen dir zwei Arten, wie du deinen Knopf wieder an deinem Kleidungsstück befestigen kannst: mit der Nähmaschine und einem Knopfannähfuß oder ganz einfach per Hand mit Nadel und Faden. Los geht’s!

Knopf annähen mit der Nähmaschine

Um deinen Knopf mit Hilfe deiner Nähmaschine anzunähen, brauchst du am besten einen Knopfannähfuß. Viele Nähmaschinen haben schon einen Knopfnähfuß, du kannst ihn dir aber auch separat in einem Set bestellen. Der Vorteil beim Knopfannähfuß: er hat einen gummierten Vorderbereich, der den Knopf am Verrutschen hindert und ihn so schön an Ort und Stelle lässt. Miss als erstes genau ab, an welche Stelle du deinen Knopf annähen musst, damit nachher auch alles zusammenpasst. Hast du dir die Stelle markiert, lege den gewünschten Knopf auf die richtige Position auf deinem Stoff. Nun musst du den Knopfannähfuß auf dem Knopf positionieren, und zwar so, dass die Knopflöcher in der Mitte des Nähfußes zu sehen sind. Nun musst du den Abstand zwischen deinen Knopflöchern abmessen und bei deiner Nähmaschine die passende Stichbreite eingeben (die meisten neuen Nähmaschinen haben ein eigenes Programm für das Annähen der Knöpfe!). Ganz wichtig: beginne nicht sofort mit dem Nähen, sondern teste ein zwei Stiche mit dem Handrad der Nähmaschine. Denn: die Nadel muss ganz korrekt in die Knopflöcher treffen, sonst bricht sie dir ab! Passt alles, kannst du den Knopf so wunderbar annähen und den Faden zum Abschluss noch ordentlich verknoten. Fertig.

Knopf annähen per Hand

Durchzugknöpfe, also die klassischen Knöpfe mit zwei oder vier Löchern, werden grundsätzlich mit einem ‚Stiel‘ genäht. Stiel bedeutet in diesem Fall, dass die Fäden unterhalb des Knopfes mit Garn umwickelt werden und sich ein stabiler Stiel bildet. Dieser ist wichtig, damit genug Luft zwischen Stoff und Knopf liegt und der Knopf später gut verwendet werden kann.

 

Video-Empfehlung

Als erstes musst du dir wieder die richtige Stelle für deinen Knopf markieren. Das geht gut mit einer Stecknadel oder mit einem Zauberstift. Damit es dir leichter fällt, kannst du ein Streichholz zur Hilfe nehmen. Dieses legst du zwischen Knopf und Faden. Dadurch hast du später genug Platz für deinen Steg unterhalb des Knopfes! Du nähst den Knopf also erst mit eingespanntem Streichholz an und ziehst es danach raus. Um den Knopf anzunähen führst du die Nadel mit dem faden immer wieder durch die Knopflöcher hindurch, bis sie fest genug sitzen. Dann kannst du den Stiel nähen: umwickle das Stück Fäden zwischen Knopf und Kleidungsstück mehrere Male mit deinem Faden, bis er schön stabil ist. Danach vernähst du das Ende fest, damit der Faden nicht mehr aufgeht. Ein Knoten sorgt für zusätzliche Stabilität.

Knopf annähen als Zierde

Übrigens: Knöpfe dienen schon lange nicht mehr nur dem Schließen von Kleidungsstücken, sondern werden gerne auch einfach als optisches Highlight aufgenäht. Hier siehst du ganz verschiedene Arten, deinen Knopf anzunähen – super hübsch, oder?

Jetzt sollte dir das Knopf annähen ganz einfach gelingen – egal ob du es per Hand machen möchtest oder lieber an der Nähmaschine sitzt. und sind wir ehrlich: Knöpfe annähen muss man eben doch sehr oft – also ran an unsere Anleitung und viel Erfolg!

Made by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.