Babyzimmer gestalten - alles, was du wirklich brauchst

Babyzimmer gestalten – alles, was du wirklich brauchst

Inklusive Checkliste

Babyzimmer gestalten – alles, was du wirklich brauchst

Inklusive Checkliste

© Bigstock/ Strandret

Das Babyzimmer gestalten, es ist meistens der krönende Abschluss bei den Vorbereitungen auf den neuen Erdenbürger. Denn mit diesem Zimmer wird alles noch einmal ein Stückchen realer. In diesem Bettchen wird bald jemand schlafen, auf diesem Wickeltisch wird bald jemand mit duftender Lotion eingecremt, auf diesem kuscheligen Teppich wird bald jemand quiekend mit einem Rasselball spielen und auf diesem gemütlichen Sessel wird eine selige Mama sitzen und ihr Baby füttern oder in den Schlaf schaukeln. Damit das Babyzimmer auch wirklich perfekt und dabei auch noch praktisch wird haben wir hier die ultimativen Tipps für dich!

Babyzimmer gestalten: Das brauchst du wirklich

Wie immer gibt es auch beim Thema Babyzimmer gestalten sehr viele Dinge, die vielleicht hübsch aussehen, aber einfach unpraktisch oder gar nicht wirklich nötig sind. Wir sagen dir, was du wirklich in deinem Babyzimmer brauchst oder dir hilft:

  • Ein Babybett
  • Eine Wickelkommode
  • Einen Windeleimer (außer du bringst jede Windel einzeln nach draußen in die Mülltonne)
  • Einen weichen Teppich
  • Eine Sitzgelegenheit für dich
  • Angenehme Beleuchtung

Im Grunde war es das schon.

5 Dinge, die du mit leeren Babygläschen basteln kannst

Babyzimmer gestalten: Die Raumaufteilung

Wenn du das Zimmer für dein Baby einrichtest, solltest du darauf achten, dass dies sinnvoll passiert. Das Babybett sollte nicht direkt bei der Tür sein, denn sonst zieht es jedes Mal, wenn du in das Zimmer rein oder wieder rausgehst. Auch bei der Platzierung der Wickelkommode gilt das. Am besten ist es, wenn Wickelkommode und Babybett so gestellt werden, dass sie auch genug Licht bekommen. Anders ist das beim Babyzimmer gestalten mit deinem Stillplatz, dieser kann ruhig in einer etwas dunklen Ecke sein und mit einer schönen Stehlampe aufgehübscht werden. Krabbeldecke oder Teppich finden am besten in der Zimmermitte Platz.

Babyzimmer gestalten: Warum eine Wickelkommode?

Natürlich brauchst du nicht zwingend eine Wickelkommode, denn ein Baby lässt sich auch auf einer Decke, der Couch oder dem Teppich wickeln. Trotzdem hat eine Wickelkommode mehrere Vorteile: du musst dich nicht bücken oder knien, um dein Baby zu wickeln. Außerdem kannst du in der Kommode alles was du brauchst wunderbar verstauen: Windeln, Feuchttücher, Babypflege – und meistens ist auch genug Platz für die Kleidung deines Babys. So kannst du dir beim Babyzimmer gestalten gleich den Kleiderschrank sparen – er nimmt nur unnötig Platz weg. Unser Tipp: Hänge über die Wickelkommode einen Heizstrahler, dann hat es dein Liebling nach dem Baden und beim Umziehen wohlig warm. Auch während kuscheligen Massage- und Streicheleinheiten lohnt sich so ein Strahler im Zimmer.

Brauche ich einen Stillplatz?

Stillen geht immer und überall. Aber wenn du die Möglichkeit hast, solltest du dir unbedingt eine Still- oder Fläschchenecke im Zimmer einrichten. Besonders toll sind Sessel mit Schaukel- oder Wippfunktion, denn dann kannst du dein Baby gemütlich schaukeln – mit Sicherheit schläft es so noch schneller und besser ein. Noch ein Vorteil ist, dass du es einfach bequemer hast. Gerade die ersten Monate wirst du viel Zeit mit Kuscheln, füttern und Schlafbegleitung verbringen, da sollten auch Mamas Bedürfnisse beim Babyzimmer gestalten berücksichtigt werden.

Babyzimmer gestalten: Ein bisschen Deko peppt den Raum auf

Natürlich darf beim Babyzimmer gestalten auch die passende Dekoration nicht fehlen. Am Schönsten ist es, wenn man sich vorher ein Thema für das Zimmer überlegt. Farbkombinationen (zB Gelb und Mint) oder ein Thema (Wald, Wale, Eulen, etc.) können sich wie ein roter Faden durch das Zimmer ziehen. Wichtig: Zu überladen verliert das Zimmer seinen Reiz und wirkt eher erdrückend, also lieber vorsichtig herantasten. Besonders hübsch sind niedliche Wandbilder über dem Babybett, hübsche Lichterketten in der Stillecke, helle Vorhänge am Fenster oder Regale aus Naturmaterial. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

Mit diesen Tipps wirst du mit Sicherheit ein wundervolles Babyzimmer gestalten!

Video-Empfehlung

Made by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.