Haarpflege mit Eier Shampoo: Top oder Flop?

Haarpflege mit Eier Shampoo: Top oder Flop?

Stinkt das nur oder pflegt das wirklich?!

Haarpflege mit Eier Shampoo: Top oder Flop?

Stinkt das nur oder pflegt das wirklich?!

Ei liegt neben Löffel
© Pexels

Zu Eier Shampoo gibt es geteilte Meinungen: Die einen schwören darauf und die anderen finden es eklig. Wir verraten dir, wie du dieses Shampoo selber machen kannst und ob es sich überhaupt lohnt.

Shampoo selber machen mit dem Wundermittel Kokosöl

Eier Shampoo: Zutaten und Zubereitung

Das Rezept für das Shampoo ist wirklich einfach: Einen Teelöffel flüssigen Honig mit einem Ei und zusätzlich noch einem Eigelb gut vermixen, bis das Ganze schaumig wird. Anschließend den Saft von einer ganzen Zitrone unter Mischen hinzugeben.
Unser Tipp: Bereite es kurz vor der Anwendung zu, da es schnell verderben kann.

Anwendung von Eier Shampoo

Das fertige Gemisch gleichmäßig in den Haaren verteilen und einmassieren. Anschließend soll das Eier Shampoo zehn Minuten einwirken.

Bei Eier Shampoo ist Vorsicht geboten

Neben dem unangenehmen Geruch hat das selbstgemachte Shampoo weitere Nachteile – wie Professor Gerhard Lutz von „Hair & Nail“ in Bonn und Mitglied im Berufsverband Deutscher Dermatologen auf der Lifestyle Website feelgreen.de berichtet: Die enthaltene Zitrone wirke irritierend auf deine Kopfhaut. Auch das Ei könne, vor allem bei sehr empfindlicher Kopfhaut, die Symptome wie Juckreiz und Entzündungen verschlimmern. Daher sei es wichtig ein Shampoo herzunehmen, dass zu deinem Haartyp und deiner Kopfhaut passe.

Made by