5 coole und einfache Farbkonzepte für die Wohnung

5 coole und einfache Farbkonzepte für die Wohnung

Frische Farbe hat noch nie geschadet

5 coole und einfache Farbkonzepte für die Wohnung

Frische Farbe hat noch nie geschadet

Farben geben Räumen ein Gesicht und erzeugen verschiedene Stimmungen.
fotolia.com © fischer-cg.de

Du findest deine Wohnung etwas zu langweilig? Du hast das Gefühl etwas verändern zu müssen? Du bist auf der Suche nach einem neuen Style? Dann haben wir da etwas für dich: 5 coole und einfache Farbkonzepte und wie du sie umsetzt.

Farbkonzepte machen Räume

Ein neues Farbkonzept, zum Beispiel für das Wohnzimmer, muss nicht heißen, dass man alle Möbel auswechselt. Manchmal reichen ein paar farbliche Veränderungen aus, um einen neuen Raumeindruck zu erzeugen. Am einfachsten verändert man die räumliche Atmosphäre, in dem man die Wände in einer neuen Farbe streicht, die Sofakissen neu bezieht und ein paar farblich darauf abgestimmte Accessoires auf Regalen und Tischen verteilt.

Doch bevor es an die eigentliche Arbeit geht, sollte man sich bewusst machen, dass die Farben in der Wohnung einen unmittelbaren Einfluss auf die Psyche haben und bestimmte Emotionen hervorrufen. Wie und wie stark eine Farbe auf jemanden wirkt und welche Stimmung sie erzeugt, ist aber auch immer ein subjektives Gefühl. Frag dich also immer, welche Farben zu dir passen und welches Gefühl sie bei dir erzeugen, bevor du sie verwendest.

1. Farbmuster aus Dreiecken

Dreiecksformen liegen um Trend und erzeugen eine dynamische Wirkung.
Dreiecksformen liegen um Trend und erzeugen eine dynamische Wirkung. fotolia.com © denisismagilov

Eine geeignete Art einem Raum eine neue Dynamik zu geben sind Farbmuster an einer Wand. Besonders einfach lassen sich geometrische Muster realisieren, da man diese problemlos abkleben kann, bevor man die Farbe auf die Wand aufträgt. Im Trend liegen Kompositionen aus Dreiecken, die einen futuristischen Raumeindruck erzeugen. Wenn man die Farben so auswählt, dass sie mit der Farbgebung bereits vorhandener Möbel und Dekorationen übereinstimmen, erzeugt man einen harmonischen und durchdachten Raumeindruck. Doch Vorsicht: Mehr als vier Farben solltest du nicht verwenden, ansonsten wirkt das Muster zu unruhig. So geht’s:

  • Wähle eine Wand, auf die du das Muster anbringen willst.
  • Schaue, welche Farben zu deiner Inneneinrichtung passen. Lasse dich vorher zu den benötigten Farbtönen, Farbmengen und der Farbqualität im Fachhandel beraten.
  • Markiere den geplanten Verlauf der Dreiecke mit einem Bleistift hauchdünn auf der Wand und klebe das Malerband entlang der Kanten. Wichtig: Das Malerband darf keine Blasen und Falten machen, sonst entstehen unsaubere Ränder!
  • Jetzt gehst du mit dem Pinsel den Bereich am Band entlang. Dabei streichst du etwas über das Malerband drüber, um sicher zu gehen, dass keine Lücken entlang der Kanten entstehen.
  • Die Flächen der Dreiecke füllst du anschließend mit der Malerrolle aus, das spart Zeit und ergibt einen gleichmäßigen Farbauftrag.
  • Bevor die Farbe vollends getrocknet ist, ziehst du das Malerband im 45°-Winkel von der Wand ab.
  • Du wiederholst diese Vorgänge bei den benachbarten Dreiecksfeldern, nachdem die Farbe getrocknet ist.

2. Blumen und Kissen

Die Auswahl der Blumen orientiert sich an den Farben der Möbel und Stoffbezüge.
Die Auswahl der Blumen orientiert sich an den Farben der Möbel und Stoffbezüge. fotolia.com © dusk

„Farben sind das Lächeln der Natur und Blumen sind ihr Lachen.“ Das wusste schon der englische Schriftsteller James Henry Leigh Hunt vor über 150 Jahren. Für die eigenen vier Wände heißt das: Mit den richtigen Blumen zeigt sich ein Raum von seiner schönsten Seite. Doch damit aus dem Aufstellen von Blumen und Pflanzen ein Farbkonzept wird, das nachhaltig beeindruckt, gilt es Folgendes zu beachten:

  • Schaue dir die vorhandenen Gardinen, Möbel, Teppiche und Stoffe an und finde heraus, welche Farbe am dominantesten ist. An dieser Farbe sollte sich die Auswahl der Blumen orientieren. Die Blumen können durchaus verschiedene Farbtöne aufweisen.
  • Sammle oder kaufe die Blumen nur in einer Farbe und achte darauf möglichst unterschiedliche Blumenarten zu besorgen. Wichtig: Manche Blumen brauchen mehr, manche weniger Tageslicht. Solltest du keinen grünen Daumen haben, entscheide dich lieber für pflegeleichte Zimmerpflanzen.
  • Verwende Blumenvasen und Kübel nur in einer Farbe. Dafür kannst du auch vorhandene Vasen umfärben. Unterschiedlich farbige Vasen verhindern die Stringenz des Farbkonzeptes.
  • Verteile die Blumen und Pflanzen gleichmäßig im Raum. Nur so entsteht eine harmonische Wirkung.

Wenn du dir jetzt noch verschieden farbige Kissenbezüge, Gardinen und Bilderrahmen besorgst, kann du sogar mehrmals jährlich die Farbpalette variieren und die jeweils dazu passenden Blumen aufstellen.

3. Goldene Farbtupfer

Gold ist eine Trendfarbe und sorgt für einen exquisiten und modernen Raumeindruck.
Gold ist eine Trendfarbe und sorgt für einen exquisiten und modernen Raumeindruck. fotolia.com © Photographee.eu

Es ist bekanntlich nicht alles Gold, was glänzt. Daher erwartet auch niemand, dass du für dein Farbkonzept echtes Gold verwendest. Es reichen ein paar Spraydosen mit Goldlack, ein paar goldene Objekte und ein Dutzend goldene Bilderrahmen und schon erhält dein Raum einen unvergänglichen Glanz und eine einheitliche Wirkung. Hier ein paar Ideen für goldene Zeiten:

  • Schaue, welche vorhandenen Dekorationsobjekte sich einfach mit der Sprühdose neu einfärben lassen und wähle davon – je nach Raumgröße – 5 bis 12 Objekte aus. Diese können zum Beispiel Kerzenhalter, Bilderrahmen oder Vasen sein.
  • Achte beim Sprühen darauf, die Farbe gleichmäßig aufzutragen und halte den empfohlenen Abstand ein. Besprühe die Objekte immer im Freien – beziehungsweise auf dem Balkon und nicht in der Wohnung.
  • Lasse die Objekte trocknen und warte bis sich der Lackgeruch verflüchtigt.
  • Verteile die goldenen Einrichtungsgegenstände gleichmäßig im Raum.
  • Mit Schablonen kannst du auch einfache geometrische Formen auf einen Karton sprühen und diesen in einem ebenfalls goldgefärbten Bilderrahmen platzieren.
  • Bei Bedarf kannst du auch einzelne Möbelelemente vergolden, indem du zum Beispiel die Stuhlbeine abschraubst und besprühst.

4. Flexibilität durch Tafelfarbe

Dank Tafelfarbe können auch Kinder bei der Wandgestaltung mitmachen.
Dank Tafelfarbe können auch Kinder bei der Wandgestaltung mitmachen. fotolia.com © Olesia Bilkei

Für alle die gerne mal etwas Neues ausprobieren möchten, eignet sich hervorragend Tafelfarbe. Der Vorteil: Nachdem eine Wand mit Tafelfarbe bestrichen wurde, kann man diese spielerisch einfach mit Kreide bemalen und beschriften. Fehler lassen sich im Nu beheben, da man die Kreide problemlos wieder entfernen kann. So kannst du je nach Jahreszeit und Stimmung immer wieder neue Kompositionen entwerfen und umsetzen. Unsere Tipps:

  • Um einen stimmigen Raumeindruck zu erzeugen sollte man die Kreidefarben in Bezug zur vorhandenen Einrichtung setzen und sich bei der Wahl der Motive von dieser inspirieren lassen.
  • Du kannst auch über besonders gelungene Kreidezeichnungen einen leeren Bilderrahmen setzen und so größeren Flächen eine Struktur verleihen.
  • Streiche pro Raum nur eine Farbe mit Tafelfarbe und bemale diese, ansonsten entstehen für das Auge zu viele Reize auf einmal und der Raum wirkt chaotisch.

Da die Kreidezeichnungen technisch einfach umzusetzen sind, können diese auch von Kindern angefertigt werden. Daher wird Tafelfarbe gerne bei der Gestaltung von Kinderzimmern eingesetzt.

5. Kissen in Regenbogenfarben

Mit Sofakissen in Regenbogenfarben werden aus kühlen Zimmern lebendige Räume.
Mit Sofakissen in Regenbogenfarben werden aus kühlen Zimmern lebendige Räume. fotolia.com © virtua73

Dir gefällt deine Wohnung eigentlich gut, aber es könnte alles etwas bunter und fröhlicher sein? Viel Weiß, Grau und Schwarz aber wenig Farbenfrohes weit und breit zu sehen? Dann versuch es doch mal mit Kissen in den Farben des Regenbogens. So wird deine Wohnung im Handumdrehen lebendiger und abwechslungsreicher, denn der Regenbogen vereint viele kräftige Farben in einer optisch ansprechenden Folge: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett. So wird aus deinem Wohnzimmer ein Regenbogenzimmer:

  • Du solltest mindestens die sechs Hauptfarben des Regenbogens für dein Sofa verwenden und die Kissen in der oben angeführten Reihenfolge platzieren. Du kannst natürlich auch die umgekehrte Reihenfolge wählen, Hauptsache der typische Farbverlauf bleibt erhalten.
  • Schaue, ob es für deine Kissen bereits passende Bezüge in Regenbogenfarben gibt, bevor du dir neue anschaffst.
  • Du brauchst von jeder Farbe zwei Kissen. Während du die eine Hälfte für das Sofa brauchst, verteilst du die anderen Kissen einzeln auf Stühle, Sessel und andere Sitzgelegenheiten. So verbindest du die Sitzmöbel optisch miteinander und erhältst ein logisches Farbkonzept, das einfach gute Laune macht.

Ein Gedanke zu “5 coole und einfache Farbkonzepte für die Wohnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.